Donnerstag, 22. Januar 2009

Just another day in paradise


G'day mates

So langsam gewoehn ich mich hier ein und kenn mich schon ganz gut aus in Downtown Sydney.
Das Dach von meinem Backpacker habt Ihr ja mittlerweile gesehen. Ich lebe in einem 4 Bett Zimmer (zwei mal Doppelstock) dort mit einem Deutschen, einem Englaender und einer Belgierin. Komischerweise lohnt es sich meist kaum die Leute richtig gut kennenzulernen weil sie kurz drauf schon wieder abreisen. Deswegen frage ich meist im ersten Gespraech schon wie lang die jeweilige Person bleibt um zu entscheiden ob ich mir den Namen jetzt merken muss ;)
Was mich wirklich schockiert hat ist das fast alle abends aufs Dach gehen und sich volles Rohr die Kante geben. Pennen dann am naechsten Tag bis mittag und wenn sie es bis zum Strand schaffen dann war das schon ein auesserst erfolgreicher Tag.
Mir war das am zweiten Abend schon zu bloed und ich hab nach ein bissel surfen im Netz ein gutes Pokerspiel gefunden. Mit gut meine ich das 50% der Leute besoffen waren und der Rest sich nie ernsthaft damit beschaeftigt hat. Ich denke das wird meine Einnahmequelle fuer die naechsten Wochen. Selbst wenn ich jeden Abend verlieren sollte dann hab ich immer noch weniger ausgegeben als die Kollegen aufm Dach fuers Bier ;)

Gestern habe ich wieder einen Haken auf der Liste "things to do before you die" gemacht: Schwimmen am Bondi Beach! Hat ein wenig geregnet aber es war herrlich. Endlich mal richtige Wellen und kein tuntiges Geplaetscher. War dort mit 2x England, 1x Holland, 1x Schottland Backpackern. Das ist hier ne voellig normale Reisegruppe wenn man mal in den Raum gerufen hat: Wer geht mit zum Strand!

Im Moment gestalten sich meine Tage so:
Aufstehen zwischen 9 und 10 und aufm Dach fruehstuecken. Ich hab mir bissel was eingekauft weil mit Peanutbutter auf Dauer nicht schmeckt. Gestern hab ich Vegimite probiert. Hab fast aufs Dach gereiert. Baah ist das ekelhaft.
Danach mal in die Stadt wackeln (keine 500m) und Internetcafe und Woolworth. Woolworth (oder wie Vater immer sagt: Wollwort :) ) ist der beste Freund des Backpackers. Guenstig und gut. Da jeder im Kuehlschrank genuegend Platz und ne eigene Tasche hat, lohnt es sich hier Getraenke und Essen zu kaufen. Dann was zu Mittag futtern und nachmittags an Strand oder Sightseeing. Abends kann man dann aufs Dach, ins Kino, in einem Pub in der Stadt oder wie gesagt pokern.

Sehr lustig ist es mit dem Mp3 Player durch die Stadt zu laufen. Am ersten abend ist es mir passiert das beim Zufallsmodus "Chasing Cars" von Snow Patrol kam und ich mich einfach mitten in den Hyde Park gesetzt habe und Leute und Skyline geschaut habe. In Singapore in der U-Bahn kam mal Peter Fox "Alles neu" und das hat herrlich gepasst. Auf Sentosa kam natuerlich nur Chicane.

A pro pos Sentosa. Ich habs endlich hinbekommen ein paar Bilder zu posten. (Aber erst nachdem ich von ner netten Hollaenderin das Notebook geborgt hatte. Vista auf hollaendisch ist lustig).

Hier der Link zu den Sentosabildern (Sentosa ist eine kleine Insel vor der eigentlichen Insel Singapore und ist eigentlich nur zum baden und Party machen geeignet):

Singapur - Sentosa Island


Hier ein paar von Ollis Tiger und Wohnung:
Singapur - bei Olli


Und hier ein paar von Singapore:
Singapur - Impressionen


Mehr werden noch kommen aber bis dahin muss ich noch mindestens eine Hollaenderin bequatschen. Bereue trotzdem nicht kein Notebook mitgenommen zu haben.


Das Bild ganz oben habe ich direkt vor unserer Tuer aufgenommen um Euch mal die Dimensionen zu zeugen. Die Harbour Bridge ist zu Fuss ne halbe Stunde weg. War bisher noch nicht dort aber das werde ich heut wohl nachholen.


Um nicht alles so perfekt klingen zu lassen hier mal die bisher nicht so tollen Sachen:


- meine Fuesse brennen wie Hoelle. War aber grade in der Apotheke und habe mir was geholt dafuer. Durch Flipflops, Sandalen und Sportschuhe ist die Belastung wohl zu ungewoehnlich und meine Bigfoots muessen sich wohl erst drauf einstellen


-hab mir nen Wolf gelaufen. Ist aber nicht so tragisch wie sichs anhoert (Goli du hattest mich ja gewarnt)


- Ich war gestern in Lowes (so ne Art Billigklamottenladen fuer Strandsachen) und hab eine Hammer Boardershort (altdeutsch: lange Badehose) gefunden und XXL hat nicht gepasst ;( ich musste in die big guys Abteilung gehen. Natuerlich sehen die langweilig aus und XXXL ist viel zu gross und bei jeder Welle hab ich sie fast verloren (lustig war aber das es der Schottin gestern bei jeder Welle so ging mit ihrem Bikinioberteil hihihi)


- Sydney scheint das Nest aller stupsnasigen Blondinen zu sein. Ich verrenk mir dauernd den Kopf um bloss keine zu verpassen. Hoffentlich kommt meine Versicherung fuer sowas auf falls ich mir wieder einrenken lassen muss ;)


Wenn von Euch irgend jemand auf die Idee kommt 2009 nach Down Under zu kommen dann kontaktiert mich. Ich werde so gut helfen wie ich kann und es ist doch immer ganz gut eine erste Anlaufstation zu haben. Aber an sich muss man keine Angst haben. Die Aussies sind super freundlich und sehr hilfsbereit.


Wer ne Postkarte will einfach ne Mail mit der Adresse schreiben und ich werde schreiben.


Sodela jetzt hab ich aber einiges geschrieben. Jetzt geh ich erst mal im Wollwort ne Runde futter kaufen und den nachmittag planen.


Machts gut und denkt dran das die Welt zu schoen ist um nur im Buero zu hocken.


Frank

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

hi frank!

das klingt doch alles schon mal super! freu mich immer, von dir zu lesen! und vergiss nicht: grüß mir die fische im sydney aquarium! =)

liebe grüße von u+a+l

Russe hat gesagt…

SACK!

Übrigens, probier mal ne eiskalte Büchse Bundaberg Dry & Lime, das ist wirklich was das ich hier vermisse.

Grüße, Russe

Caipii hat gesagt…

Hi Frank,

na das liest sich doch super gut. Aber komm, das mit den Bildern war ne Ausrede. Du wolltest nur ne nette Holländerin anbaggern *fg*

Ach ja gegen "den Wolf laufen" hilft einfach eine tägliche Rasur. Das sieht dann auch netter aus, wenn dir die XXXXXXXL Buchse beim Wellengang "abhanden kommt" *FG*

Wieviel Krokodile und Schlangen hast Du schon verspeist, oder hast Du nach dem Tripp mit Vegimite erst mal den Mut für "einheimische Gerichte" verloren?

Herzlichen Gruß
Rainer